Nordseeschule St. Peter-Ording: Zukunftsprojekt Schulhof

27. Apr 2020

Durch die Aufwertung und Umgestaltung des Schulhofes nach den Wünschen und Vorstellung aller jetzt an Schule Beteiligten soll der Schulstandort attraktiver und damit langfristig gesichert werden.

Ausgangslage

Die Nordseeschule St. Peter-Ording ist ein Gymnasium mit Gemeinschaftsschulteil. Die Schule befindet sich an zwei unterschiedlichen Standorten - das Gymnasium in der Pestalozzistraße, der Gemeinschaftsschulteil im Fasanenweg. Das Gymnasium besuchen aktuell ungefähr 520 Schülerinnen und Schüler, den Gemeinschaftsschulteil etwa 175 Schülerinnen und Schüler.  

Die Gebäude des Gemeinschaftsschulteils sind aus den 50er und 60er Jahren, damals war die Schule als Realschule, Hauptschule, Förderschule und Grundschule geplant worden. In den letzten 25 Jahren gab es viele Systemänderungen, sodass die Grundschule und die Förderschule ausgelagert wurden, später entstand eine Realschule mit Hauptschulteil und schließlich wurde diese mit dem Gymnasium organisatorisch zu einem Gymnasium mit Regionalschulteil und abschließend zu einem Gymnasium mit Gemeinschaftsschulteil verbunden.

Im März/April 2019 wurde deutlich, dass die Anmeldezahlen für den Gemeinschaftsschulteil hinter den Erwartungen zurückblieben. In den verschiedenen Gremien (Schulleitungsrunde, örtlicher Personalrat, Schulelternbeiratsvorstand, damalige Schülervertretung, Schulverbandsvorsteher) wurde Ursachenforschung betrieben, der Schulhof als zentral genannter Teil in den Blick genommen und alle beteiligten Gremien empfanden die Idee einer Schulhofüberplanung als sinnvoll.

Zielsetzung

Die Kinder und Jugendlichen werden durch die Gestaltung der Außenfläche in Ihrer kindlichen Entwicklung gefördert. Spielend erwerben Kinder grundlegende Schlüsselqualifikationen, wie beispielsweise Eigeninitiative, Kreativität, Lern- und Leistungsbereitschaft.

Die Aufwertung und Umgestaltung des Schulhofes nach den Wünschen und Vorstellung aller jetzt an Schule Beteiligten soll mittelfristig dazu führen, den Schulstandort attraktiver zu machen und damit langfristig zu sichern.

Projektinhalte

Im Rahmen des Projektes werden die beiden voneinander getrennten Pausenhöfe, der Schulhof mit einer Größe von 1200 m² und der Spielhof mit 1400 m², auf der Grundlage der Ergebnisse der Beteiligung umgestaltet.

Auf dem Spielhof sind geplant:

  • Ein Balancierbereich mit Kletterturm

  • Ein Beet mit gebietsheimischen Stauden

  • Ein Garten für Kinder

  • Sitzmöglichkeiten und Rückzugsräume

  • Pflanzung mehrerer Bäume und Gehölz

In dem Innenhof sind vorgesehen:

  • Eine Rückzugszone mit großem Pavillon
  • Ein Basketballkorb
  • Ein Bewegungsbereich
  • Aufwertung der vorhandenen Bäume
  • Gestaltung von Pflanzinseln

Barrierefreiheit

Bestehende Treppen abgebaut und die Übergänge so gestaltet, dass diese zukünftig von Menschen mit Beeinträchtigungen genutzt werden können. Die unterschiedlichen Angebote sind größtenteils durch befestigte Wege erreichbar.

Projektträger

Schulverband Eiderstedt

Ansprechpartner

Betina Breucha (Amt Eiderstedt)

Projektlaufzeit

2020

Gesamtinvestition

212.748,20 €

Förderung AktivRegion

100.000,00 €

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen